Rorate-andachten

 

An den Adventssonntagen

findet jedes Jahr abends
eine adventliche Besinnung statt,
die von unterschiedlichsten Gruppen gestaltet wird,

 

2018 wieder im Advent, Sonntagabends um 19 Uhr

 

Die ökumenische Arbeitsgemeinschaft von Christen aus St. Johannes und St.

Sebastian laden herzlich dazu ein - eine halbe Stunde für Texte, Musik und

Bilder, Gebet, Ruhe und Mediation bei Kerzenlicht.


Eindrücke aus einem Vorbereitunsteam

Im November letzten Jahres bin ich – buchstäblich „wie die Jungfrau zum

Kind“ - dazu gekommen, die erste ökumenische Adventsmeditation mit zu gestalten. Im Vorbereitungsteam gab es kurzfristig Ausfälle und da diese erste Einstimmung unter dem Motto „Türen“ schon gut vorbereitet war, traute ich mir zu, einzuspringen.

Das Vortreffen, in dem das endgültige Programm erarbeitet wurde, hat richtig Spaß gemacht. Aus ersten Ideen wurde ein tragfähiges Konzept, eine Mischung aus meditativen Gedanken, Gedichten, Bibelstellen und Musik. Auch die Arbeitsteilung funktionierte hervorragend:

Else Diederichs übernahm die Meditationen, ich trug die Texte vor und Angela Knauerhase war der kreative Geist, der die Inhalte auch optisch stimmungsvoll gestaltete. Sogar Schränkchen aus dem heimischen Wohnzimmer wurden

kurzfristig zweckentfremdet, damit ein verheißungsvoller Lichterschein hinter einer angelehnten Tür die Besucher inspirieren konnte.

Erich Lutz und das Vokal-Ensemble „Canta Vita“ umrahmten die Meditation stimmungsvoll, und nach einem gemeinsam gesungenen „Macht hoch die Tür“ ging es wohl vielen so wie mir: Selten bin ich so angeregt und entspannt gleichermaßen und so gut eingestimmt in die Adventszeit gestartet!

Petra Tratberger-Zenker für die AG Ökumene